Länder

Justiz Polizei-Einsatz in mehreren Bundesländern

Razzia wegen Scheinehen

Frankfurt.Wegen Scheinehen ist die Polizei gestern in mehreren Bundesländern gegen Schleuser vorgegangen – unter anderem auch in Hessen. Laut Bundespolizei wurden zahlreiche Beweismittel beschlagnahmt, darunter Heiratsurkunden, SIM-Karten und Mobiltelefone. Zudem stellten die Beamten sechs Inder fest, die sich unerlaubt in Deutschland aufhielten.

Die Hauptbeschuldigten sind zwei Inder und ein Mann aus Pakistan. Ihnen wird vorgeworfen, Landsleuten mit gefälschten Heiratsurkunden die Einreise und den Aufenthalt in der EU ermöglicht zu haben. Die gefälschten Urkunden sollen in Zypern ausgestellt worden sein. Zudem sollen die Tatverdächtigen weitere Scheinehen zwischen EU-Bürgern und Indern beziehungsweise Pakistanis in Dänemark organisiert haben.

„Darüber hinaus wurden fingierte Vermieterbestätigungen und Arbeitsverträge zur Vorlage bei den Meldebehörden eingesetzt. In der Folge wurde den Geschleusten auf Grundlage der falschen Dokumente eine EU-Aufenthaltskarte ausgestellt“, gab die Bundespolizeidirektion Pirna bekannt. Damit hätten die Personen dauerhaft in Deutschland bleiben können. lhe