Länder

CDU Fraktionschef will an Opfer des Virus erinnern

Reinhart für Gedenktag

Archivartikel

Stuttgart.Nach der bundespolitischen Debatte über eine zentrale Gedenkveranstaltung für die Tausenden Opfer der Corona-Pandemie in Deutschland will CDU-Fraktionschef Wolfgang Reinhart eine ähnliche Initiative auch in Baden-Württemberg anstoßen. „Ich finde, wir sollten zusammen zu gegebener Zeit über Formen des Gedenkens für die Corona-Opfer nachdenken. Sie verdienen und wir alle brauchen das gemeinsame, öffentliche Erinnern“, sagte Reinhart einen Tag vor der nächsten Sondersitzung des Landtags der Deutschen Presse-Agentur.

„Solidarität in der Trauer“

Jeder wünsche sich eine Rückkehr zur Normalität. Dabei dürften aber auch diejenigen nicht vergessen werden, die die Gesellschaft wegen der Corona-Pandemie verloren habe und noch verlieren werde. „Nach der Solidarität in der Gefahr muss es auch eine Solidarität in der Trauer und im Gedenken geben“, sagte Reinhart.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hatte Anfang September eine offizielle Gedenkstunde ins Gespräch gebracht, um die Hinterbliebenen in ihrer Trauer nicht alleinzulassen. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing, schlug Ende November die Einführung eines bundesweiten Corona-Gedenktages vor. 

Zum Thema