Länder

Verkehr Lecks an havariertem Frachter werden abgedichtet

Reparatur in Werft

Archivartikel

Andernach.Nach einer Havarie bei Andernach und einer stundenlangen Sperrung der Rhein-Schifffahrt soll der Frachter vor Ort notdürftig repariert werden. Eine Firma werde die Lecks des angebrochenen Schiffs abdichten, damit es zu einer Werft für die Reparatur gebracht werden könne, sagte Markus Frensch von der Polizei am Mittwoch.

Das 1972 gebaute Frachtschiff war am Dienstag beim Beladen mit Lavasplit mit einem lauten Schlag in der Mitte durchgeknickt, aber nicht gebrochen. Heck und Bug zeigten nach oben. Wasser lief herein. Der Frachter mit laut Feuerwehr bereits etwa 1000 Tonnen Lavasplit im Laderaum drohte zu sinken. Verletzte gab es nicht.

Die Schifffahrt war laut Polizei fünfeinhalb Stunden lang gesperrt, um Sog und Wellenschlag bei dem Havaristen zu vermeiden: „Etwa 25 bis 30 Schiffe mussten warten.“ Wie es zu der Havarie gekommen war, blieb zunächst unklar. lrs