Länder

Verhandlungen Angestellte Pädagogen wollen Regelung

Ringen um Tariflösung für Lehrer

Archivartikel

Wiesbaden.In Hessen haben am Dienstag die Tarifverhandlungen zur Eingruppierung von 10 000 angestellten Lehrkräften begonnen. Vertreter der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und des Landes kamen zu ersten Gesprächen im Innenministerium in Wiesbaden zusammen, wie der Referent für Tarif und Besoldung der GEW Hessen, Rüdiger Bröhling, sagte.

Hessen verhandelt für seine tarifbeschäftigten Lehrer und Lehrerinnen einen eigenen Tarifvertrag, da das Land nicht in der Tarifgemeinschaft der Länder ist. Die Eingruppierung wird derzeit noch allein vom hessischen Kultusministerium festgelegt. Für alle anderen Bundesländer hat die Gewerkschaft nach eigenen Angaben 2017 einen Tarifvertrag zur Eingruppierung von Lehrkräften unterzeichnet.

Lange Verhandlungen

„Wir wollen die Eingruppierung jetzt auch in Hessen endlich tariflich regeln und den alten einseitigen Erlass ablösen“, teilte die Vorsitzende der GEW Hessen, Maike Wiedwald, mit. Nach ihren Angaben sollen die Verhandlungen bis zur nächsten Tarifrunde im Herbst 2021 abgeschlossen sein. lhe