Länder

Roboter sollen in drei Jahren Leben retten

Darmstadt.Auf Ketten fährt dieser mit Sensortechnik ausgestattete Rettungsroboter, den ein Mitarbeiter der TU Darmstadt in Position bringt. Mit Hilfe von Kameras, Laserscanner und anderen Hilfsmitteln soll sich das Gerät überall dort bewegen können, wo es für Menschen zu gefährlich wäre. Daher soll der Rettungsroboter in Zukunft auch bei der Feuerwehr zum Einsatz kommen. Das Deutsche Rettungsrobotik-Zentrum in Darmstadt will in den kommenden drei Jahren einsatzfähige, autonom agierende Roboter für Notfälle entwickeln. Für Rettungseinsätze stecke die Technik noch in den Kinderschuhen. Grund seien die besonders hohen Anforderungen. Das Zentrum wurde vor einem Jahr gegründet und wird für vier Jahre vom Bundesforschungsministerium mit zwölf Millionen Euro gefördert. lhe