Länder

Justiz Acht Festnahmen bei internationaler Zigarettenmafia

Schlag gegen Schmuggler

Archivartikel

Frankfurt.Mehr als ein Jahr dauerten die Ermittlungen, nun ist der Frankfurter Zollfahndung ein Schlag gegen die internationale Zigarettenmafia gelungen. Insgesamt werde gegen 18 Beschuldigte aus Deutschland, Ungarn, Kirgisistan und der Ukraine ermittelt, sagte ein Sprecher am Donnerstag. Sie sollen unversteuerte Zigaretten aus der Ukraine über Ungarn nach Deutschland und von hier aus weiter nach Großbritannien geschmuggelt haben.

Drahtzieher dingfest gemacht

Zu den Festgenommenen zählen auch die mutmaßlichen Drahtzieher der illegalen Geschäfte in Ungarn und im Landkreis Passau, für die ein Haftbefehl vorlag. Die Ermittler gehen von insgesamt rund 22 Millionen unversteuerten Zigaretten und einem Steuerschaden in Höhe von etwa 3,4 Millionen Euro aus.

Bei einem Einsatz Ende Januar im nordrhein-westfälischen Elsdorf wurden acht Verdächtige vorläufig festgenommen. Neben Bargeld in Höhe von rund 130 000 Euro und Waffen seien rund eine Million unversteuerte Zigaretten sichergestellt worden. Die Zigaretten wurden nach Angaben der Ermittler in Hallen in Hattersheim und Dieburg (Hessen), Ortenburg (Landkreis Passau) und Elsdorf gelagert. lhe