Länder

Verkehr Vorplanung für Ausbau der Strecke Frankfurt – Wiesbaden soll im Herbst abgeschlossen sein / Seniorenticket kommt

Schnelle Bahnverbindung bis 2026

Wiesbaden/Bad Hersfeld.Die Deutsche Bahn will die Vorplanungen für eine schnellere Verbindung zwischen Wiesbaden und dem Frankfurter Flughafen bis Herbst abschließen. Das sagte ein Sprecher des hessischen Wirtschaftsministeriums auf Anfrage. Wie aus der Antwort des Ministeriums auf eine Landtagsanfrage der SPD-Fraktion hervorgeht, könnten 2026 die ersten Züge auf der neuen „Wallauer Spange“ rollen. Dies würde eine leichte Verzögerung im Vergleich zu früheren Planungen bedeuten. Bei einem Termin im Februar 2018 waren die Verantwortlichen der DB Netz AG von einem Start des neuen „Hessenexpress“ bereits 2025 ausgegangen.

Die Fahrzeiten sollen sich mit dem vier Kilometer langen Streckenabschnitt mehr als halbieren. Von der Landeshauptstadt aus würde die Fahrt zum Frankfurter Flughafen dann rund eine Viertelstunde dauern.

Die „Wallauer Spange“ ist nach einem Ort bei Wiesbaden benannt. Sie soll den Wiesbadener Ast der Schnellstrecke Rhein-Main/Köln mit dem Frankfurter Ast verbinden und ist Teil der geplanten Neubaustrecke Frankfurt – Mannheim.

In Osthessen geht der geplante Aus- und Neubau der Bahnstrecke von Fulda nach Gerstungen (Thüringen) weiter. Der Abschnitt von Fulda nach Gerstungen ist Teil eines größeren Ausbauprojekts auf der Strecke Hanau – Würzburg/Fulda – Erfurt. Die Deutsche Bahn will kürzere Fahrzeiten erreichen.

Verbünde geben grünes Licht

Unterdessen hat der Nordhessische Verkehrsverbund NVV der Einführung eines Seniorentickets in Hessen zugestimmt. Der Aufsichtsrat habe am Mittwoch eine entsprechende Entscheidung getroffen, sagte eine Sprecherin des NVV.

Damit haben alle drei in Hessen aktiven Verkehrsverbünde grünes Licht für das neue Angebot ab dem 1. Januar 2020 gegeben. Mit dem Ticket sollen Senioren im Alter ab 65 Jahren für 365 Euro im Jahr den öffentlichen Nahverkehr in ganz Hessen nutzen können. Im Mai hatte bereits der Aufsichtsrat des Rhein-Main-Verkehrsverbunds (RMV) zugestimmt. Der Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) hatte eine entsprechende Entscheidung im Juni getroffen.

Das Ticket soll hessenweit werktags von 9 Uhr morgens sowie an Wochenenden und Feiertagen ganztags gültig sein. In einer Premium-Variante für 625 Euro jährlich können Senioren rund um die Uhr unterwegs sein, auch 1. Klasse fahren und ab 19 Uhr sowie ganztags an Wochenenden und Feiertagen einen weiteren Erwachsenen und beliebig viele Kinder mitnehmen. Das Ticket soll von Ende 2019 an erhältlich sein.