Länder

Corona-Krise Mehr Geld für Wirte, Künstler und Busfirmen

Soforthilfen verlängert

Stuttgart.Gleich für drei Bereiche hat die grün-schwarze Landesregierung am Dienstag eine Verlängerung der Hilfen zur Bewältigung der Corona-Krise beschlossen. Zuvor hatten die Grünen ihren Widerstand gegen den Stabilisierungsfonds für das Hotel- und Gaststättengewerbe aufgegeben. Die Branche kann nun für drei Monate mit weiteren 330 Millionen Euro rechnen. „Die wirtschaftliche Situation dort ist nach wie vor dramatisch“, erklärte Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU). Sie geht davon aus, dass bereits Anfang nächster Woche erste Anträge gestellt werden können. Parallel muss sie auf Wunsch der Grünen mit ihrem Berliner Kollegen Peter Altmaier klären, dass keine Finanzmittel aus dem Konjunkturprogramm des Bundes verloren gehen.

Mit 40 Millionen Euro hilft die Landesregierung den Reisebusunternehmen. Nach Angaben von Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) erhalten die Firmen einen einmaligen Zuschuss von 18 750 Euro je Reisebus. Derzeit seien im Südwesten 2100 dieser Fahrzeuge zugelassen.

Außerdem gab der Ministerrat weitere 50 Millionen für Kulturschaffende frei. Das Geld kommt Kultureinrichtungen sowie Vereinen der Breitenkultur zugute.

Zum Thema