Länder

EnBW Goll will nicht dauerhaft im Aufsichtsrat bleiben

SPD warnt Minister vor Bockigkeit

Archivartikel

Stuttgart. Um die Besetzung des EnBW-Aufsichtsrates wird weiter gerungen. Der scheidende Justizminister Ulrich Goll (FDP) bestätigte der Nachrichtenagentur dpa gestern in Stuttgart, er habe nicht vor, über längere Zeit im EnBW-Aufsichtsrat zu bleiben..Der Vertraute des scheidenden Ministerpräsidenten Stefan Mappus (CDU) ließ mitteilen, er übe seine Aufgaben im Aufsichtsrat "bis auf weiteres aus". Ein Sprecher des Staatsministeriums teilte weiter mit: "Er steht mit Herrn Kretschmann in Kontakt um die Themen zu erörtern." SPD-Landtagsfraktionschef Claus Schmiedel warnte die scheidende CDU/FDP-Regierung vor einer Konfrontation bei der

...
Sie sehen 48% der insgesamt 831 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00