Länder

Wirtschaft Immer mehr junge Gründerfirmen in Hessen

Start-ups starten durch

Archivartikel

Frankfurt.Jung, hip, bärtig: Im „Tech-Quartier“ des Frankfurter Pollux-Turms tüfteln junge Gründer – meist Männer – an neuen Geschäftsideen und Technologien. Die stylischen Großraumbüros an der Messe sehen sich als Aushängeschild der hessischen Start-up-Kultur.

Rund 130 Firmen hätten einen festen Platz in den Räumen. Sogar prominente lokale Unternehmen wie die Fraport oder Eintracht Frankfurt hätten schon bei den jungen Gründern angefragt, berichtet Geschäftsführer Thomas Funke stolz. Doch hessische Start-ups sitzen nicht nur in Frankfurt, auch andere Regionen können bei Gründern punkten: In Mittelhessen gibt es etwa nach Angaben des Wirtschaftsministeriums eine junge Gründer-Szene in der Life-Science-Branche, also etwa bei Medizin- und Diagnostikprodukten. Weiter nördlich im Land haben sich außerdem kleine, junge Unternehmen mit dem Fokus auf erneuerbare Energien angesiedelt. lhe