Länder

Finanzen

Steuerfahndung wird digitaler

Archivartikel

Wetzlar.Das hessische Finanzministerium investiert in die digitale Steuerfahndung. Das Personal in der sogenannten IT-Forensik und der Netzadministration soll in den kommenden drei Jahren landesweit auf 50 Stellen verdoppelt werden, kündigte Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) gestern an. Die „Wetzlarer Neue Zeitung“ hatte zuerst über die Pläne berichtet.

„Steuerfahnder, die im Zuge ihrer Ermittlungen Aktenberge aus Privathäusern oder Unternehmen schleppen, werden wir in prominenten Einzelfällen sicherlich auch weiterhin in der ,Tagesschau’ sehen“, erklärte der Minister. Steuerkriminalität werde aber immer digitaler und spiele sich auf Computern, Smartphones, Tablets und US-Sticks ab. Das Sichern, Auslesen und Wiederherstellen der Daten sei deshalb zentrale Aufgabe auch der hessischen Steuerfahndung. lhe