Länder

Migration Mainz verteidigt Verzicht auf Polizeieinsatz

Streit um Kirchenasyl

Archivartikel

Mainz.Der rheinland-pfälzische Justizminister Herbert Mertin (FDP) hat im Streit um das Kirchenasyl das Vorgehen bei einem sudanesischen Flüchtling im Hunsrück verteidigt. Eine Behörde sei trotz einer gerichtlich bestätigten Ausreise „keineswegs verpflichtet, sofort mit der Kavallerie einzumarschieren“, sagte Mertin gestern im Mainzer Landtag.

Der Mann aus dem Sudan soll in Übereinstimmung

...

Sie sehen 30% der insgesamt 1340 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00