Länder

Trierer Tierheim in Not

Trier.Mehr als 200 Wildtiere hat das Trierer Tierheim seit April aufnehmen müssen, weil eine frühere Auffangstation geschlossen wurde. Jetzt rufen die Helfer um Hilfe. Ihre Botschaft ist deutlich: "Wir können nicht mehr." Der ersten Vorsitzenden des Trierer Tierschutzvereins, Inge Wanken, und Tierheimleiterin Anna Jutz zufolge müssen die Tierhelfer seit April zusätzlich zu Haustieren noch Wildtiere versorgen. Rund 230 Tiere vom Marder (wie im Bild zu sehen) bis zum Rehkitz hat das Trierer Heim seitdem aufgenommen. Der Grund für den Ansturm: Das Wildtierzentrum Wiltingen-Saarburg hat zugemacht, weil die Betreiber die Arbeit ehrenamtlich nicht mehr schafften. dpa (Bild: dpa)