Länder

Bestechlichkeit

U-Haft für höheren Justiz-Beamten

Frankfurt.Wegen des Verdachts der Bestechlichkeit sitzt ein Beamter des höheren Justizdienstes in Untersuchungshaft. Der 53-Jährige soll einem Unternehmen zu Gutachtenaufträgen in strafrechtlichen Ermittlungsverfahren verholfen haben, wie die Staatsanwaltschaft in Frankfurt am Freitag mitteilte. Als Gegenleistung habe er von 2015 bis 2020 über 240 000 Euro erhalten. Aufgrund von Aufträgen des Beamten, der für die Generalstaatsanwaltschaft tätig ist, habe das Unternehmen in den letzten zehn Jahren mehr als 90 Prozent seiner Einnahmen aus Gutachtenvergütungen von Justizbehörden in Höhe von über 12,5 Millionen Euro erzielt. Dem 53-Jährigen sowie dem 54 Jahre alten Leiter des Unternehmens werden gewerbsmäßige Bestechlichkeit beziehungsweise Bestechung vorgeworfen. lhe