Länder

Stuttgart Emissionsarme Fahrzeuge von Montag an in Betrieb

Unfall bei Testfahrt von Gepard-Bus

Stuttgart. X1.Bereits kurz vor seinem offiziellen Start am Montag ist der neue umweltfreundliche Bus in Stuttgart in einen Unfall verwickelt worden. Bei einer der Testfahrten musste der Busfahrer gestern laut Polizei plötzlich bremsen, weil ein Auto auf dessen Spurt wechselte. Dabei erlitten nach ersten Erkenntnissen vier Fahrgäste – drei Frauen und ein Mann – leichte Prellungen. Der Bus war demnach aber nur mit relativ wenigen Menschen besetzt.

Am Montag startet die neue Expressbus-Linie X1, die sich durch einen emissionsarmen Hybrid-Antrieb auszeichnet. Die Busse in Geparden-Optik und mit WLAN an Bord rollen dann vom mit Abstand einwohnerstärksten Stadtbezirk Bad Cannstatt teilweise auf Sonderspuren über den Feinstaub-Schwerpunkt Neckartor in die Innenstadt und in einer Schleife mit sechs Halts zurück – und kommen alle fünf Minuten.

Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) hatte den X1 gestern bei einer anderen Probefahrt in Betrieb genommen. Er sprach von einem neuen Kapitel im Nahverkehr der Landeshauptstadt. Von Montag an fahren die Busse regulär zwischen 6 Uhr und 20.30 Uhr auf der Strecke.

Neue Ampelschaltungen

Mit dem X1 will die Stadt die Luftbelastung im Stuttgarter Talkessel reduzieren. Um dem Bus möglichst freie Fahrt zu ermöglichen, wurden Sonderspuren eingerichtet und Ampelschaltungen umprogrammiert. Auf der stauträchtigen Cannstatter Straße unweit des Neckartors gibt es eine Sonderspur auf 800 Metern. Dort rollte der X1 gestern an etlichen stehenden Autos vorbei. Auch an roten Ampeln wird er vor die Autos geschleust. Am Tunneleingang, an dem sich der Unfall ereignete, stand dem Bus aber keine Extra-Spur zur Verfügung . lsw