Länder

Staufen Hinweise auf Missbrauch und Mord

Verdacht: Kind getötet

Archivartikel

Freiburg.Im Prozess um den jahrelangen Missbrauch eines Kindes in Staufen gegen einen 33 Jahre alten Spanier hat die Justiz Mordermittlungen aufgenommen. Der Mann aus der Nähe von Barcelona stehe im Verdacht, mit einem Komplizen ein Mädchen missbraucht und erdrosselt zu haben, sagte Staatsanwältin Nikola Novak gestern vor dem Landgericht Freiburg. Es gebe neue Hinweise auf ein Video der Tat. Um wen es sich bei dem Mädchen und dem mutmaßlichen Mittäter handele, sei unklar. Der Spanier weise die Vorwürfe zurück, erklärte Verteidigerin Mona Hammerschmidt. Beweise gebe es nicht. Der Mann selbst äußerte sich hierzu vor Gericht nicht.

Angeklagt ist der 33-Jährige wegen des mehrfachen Missbrauchs eines heute zehn Jahre alten Jungen. Er hat gestanden, den Jungen in mindestens 15 Fällen für Geld vergewaltigt zu haben. lsw