Länder

Justiz Vorwürfe gegen früheren Erbacher Bürgermeister haltlos

Verfahren eingestellt

Darmstadt/Erbach.Die Ermittlungsverfahren gegen einen früheren Bürgermeister der Kreisstadt Erbach wegen Untreue und Vorteilsnahme sowie wegen Betrugs und Untreue sind eingestellt worden. Das teilte die Staatsanwaltschaft Darmstadt am Dienstag mit.

Ein Verfahren wegen Untreue und Vorteilsnahme war auf verschiedene anonyme Strafanzeigen sowie ein als Selbstanzeige bezeichnetes Schreiben hin eingeleitet worden, heißt es. Demnach ermittelte die Staatsanwaltschaft wegen Auftragsvergaben an eine Werbeagentur, die zunächst mündlich erfolgt und erst im Nachhinein schriftlich erstellt worden war. Die Vorwürfe hätten sich im Zuge der Ermittlungen jedoch nicht bestätigt.

Im zweiten Verfahren ermittelte die Polizei wegen Betrugs und Untreue. Der Politiker soll zu Unrecht 360 000 Euro vom Regierungspräsidium Kassel für 40 Krippenplätze beantragt haben. Auch diese Vorwürfe hatten sich demnach nicht erhärten können. red