Länder

Arbeitsmarkt Unternehmen melden 16 000 freie Lehrstellen

Viele Betriebe noch auf Azubi-Suche

Archivartikel

Frankfurt.Kurz vor dem Start in das neue Ausbildungsjahr sind viele hessische Betriebe noch auf der Suche nach Azubis. „In Frankfurt sieht die Ausbildungssituation für Bewerber derzeit sehr rosig aus“, sagte der Ausbildungsexperte der Industrie- und Handelskammer (IHK) Frankfurt, Frank Ziemer. In der Lehrstellen-Börse der IHK waren in Frankfurt zuletzt noch 680 Stellen unbesetzt. Der IHK-Bezirk Darmstadt Rhein Main Neckar meldete 329 Stellen, für den Kreis Fulda gab es noch 74. Vor allem im Handel, in der Gastronomie und in der Logistik sei der Bedarf nach IHK-Angaben noch nicht gedeckt.

Die hessischen Handwerkskammern (HDK) meldeten, dass bis Ende Juni 4998 neue Lehrverträge abgeschlossen wurden. Das entspricht einem Plus von 1,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Damit bewege sich die Zahl auf einem „hohen Niveau“, sagte Sprecher Dirk Kornau. Bis September soll die Zahl der Ausbildungs-Verträge noch verdoppelt werden. Vor allem im Baugewerbe gebe es offene Stellen. Auch Fleischer, Konditoren und Installateure würden noch gesucht.

Mehr offene Lehrstellen als 2018

Die guten Chancen für Azubis belegen auch Zahlen der Arbeitsagentur: Im Juni meldete die Regionaldirektion Hessen noch fast 16 000 unbesetzte Lehrstellen – gleichzeitig waren noch rund 14 600 Jugendliche auf der Suche. Zudem wächst das Angebot an Lehrstellen. Hessenweit waren im Juni 35 406 Ausbildungsstellen registriert. Das waren 2,1 Prozent mehr als noch im Vorjahresmonat. Die Arbeitsagentur geht davon aus, dass es zum Ausbildungsbeginn am 1. August und 1. September in Hessen mehr offene Lehrstellen geben wird als noch im vergangenen Jahr. Als Gründe nennt die Behörde, dass es insgesamt weniger Schulabgänger gibt und der Trend, nach der Schule mit einem Studium fortzufahren, fortläuft. lhe