Länder

Hochschulen

Weitere Fälle von fehlerhafter Zulage

Stuttgart.Das Wissenschaftsministerium hat nach einer Befragung von Hochschulen wegen fehlerhafter Berufungszulagen Bilanz gezogen: An den Pädagogischen Hochschulen in Ludwigsburg und Heidelberg sowie an der Uni Mannheim wurden 17 Fälle entdeckt, die ähnlich gelagert sind wie die Zulagenaffäre an der Verwaltungshochschule Ludwigsburg. Dort sind Ex-Rektor und Ex-Kanzler wegen Untreue im besonders schweren Fall und 13 Professoren wegen Beihilfe angeklagt. Ein Untersuchungsausschuss des Landtags beschäftigt sich mit der Affäre um die rechtswidrig bezahlten Boni. Nach einer Mitteilung des Ressorts von Ministerin Theresia Bauer (Grüne) liegt in keinem der Fälle, die die Befragung ergab, ein konkreter Anfangsverdacht vor. Deshalb sei auch eine Information der Staatsanwaltschaft nicht erforderlich. lsw