Länder

Arbeitsmarkt Lockdown bremst Erholung aus

Weniger ohne Job

Archivartikel

Frankfurt.Die Zahl der Arbeitslosen in Hessen ist im Dezember den vierten Monat in Folge gesunken. Zum Stichtag waren im Land 187 189 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, wie die Regionaldirektion der Arbeitsagentur am Dienstag in Frankfurt berichtete. Das waren 861 weniger als im November, aber 40 490 mehr als im Dezember des Vorjahres. Die Quote sank binnen Monatsfrist um 0,1 Punkte auf 5,4 Prozent.

Für das von der Corona-Pandemie geprägte Jahr 2020 nannte die Direktion einen Durchschnittswert von rund 185 000 Arbeitslosen. Das war im Vergleich zu den 150 000 im Vorjahr eine Steigerung um 23 Prozent.

Im gerade begonnenen Jahr stehe der hessische Arbeits- und Ausbildungsmarkt vor großen Herausforderungen, erklärte Direktionschef Frank Martin. Er warnte: „Jeder weitere Tag des Lockdowns verringert die Chancen auf eine baldige Erholung des Arbeitsmarktes. Wir müssen uns noch länger auf hohe Arbeitslosenzahlen und ab Frühjahr ansteigende Insolvenzen einstellen. Eine Rückkehr auf das Vorkrisenniveau erscheint für 2021 in den meisten Branchen unrealistisch.“ Mit Problemen rechne er auch auf dem Ausbildungsmarkt. lhe