Länder

Wohnraum Planung für Areal des Alten Polizeipräsidiums

Wettbewerb ausgelobt

Frankfurt.Auf dem Areal des Alten Polizeipräsidiums in Frankfurt sollen Büros, Wohnungen, Kitas und eine Schulturnhalle entstehen. Im August soll der Sieger eines Wettbewerbs feststehen, den der Käufer der leerstehenden Immobilie, der Düsseldorfer Projektentwickler Gerchgroup, unter Architekturbüros ausgelobt hat. Das denkmalgeschützte Gebäude zwischen Messe und Hauptbahnhof soll mit einbezogen werden. Auch der Bau eines Hochhauses ist planungsrechtlich möglich. Geplant ist zudem ein Hotel. Zuvor hatten andere Medien über den Wettbewerb berichtet.

Für die Stadt sei eine gemischte Nutzung wichtig, betonte der Sprecher des Planungsdezernats, Mark Gellert, am Mittwoch. Neben Wohnungen – auch geförderten – solle es Läden oder ähnliche Angebote geben, so dass das Areal Menschen anziehe und nicht abgeschottet sei.

Die Gerchgroup hatte das Alte Polizeipräsidium im März 2018 vom Land Hessen für 212,5 Millionen Euro gekauft. Das Unternehmen plane „in bester innerstädtischer Lage ein modernes Quartier als Bindeglied zwischen den bereits bestehenden umgebenden Stadtquartieren und dem neuen Europaviertel“. Die Polizei hatte den Standort im Jahr 2002 aufgegeben. lhe