Länder

Studie Frankfurter Schüler konsumieren mehr Marihuana

Wieder mehr zum Joint gegriffen

Frankfurt/Main.Frankfurts Schüler greifen einer Studie zufolge wieder häufiger zum Joint. Wie aus dem jährlich durchgeführten Monitoring System Drogentrends (MoSyD) der Stadt hervorgeht, konsumierten im vergangenen Jahr 22 Prozent der Jugendlichen in den letzten 30 Tagen vor der Befragung Haschisch oder Marihuana. Das ist der zweithöchste Wert seit Beginn der Untersuchung und entspricht einem Plus von acht Punkten gegenüber dem Vorjahr.

Auch verstärkt Alkohol getrunken

Auch der Konsum von Alkohol ist den Angaben vom Dienstag zufolge nach einem Tiefstand im Jahr 2017 wieder etwas angestiegen. Ob sich daraus jedoch ein Trend ableiten lässt, ist nach Aussage von Stadtrat Stefan Mayer (Grüne) unklar. Durchschnittlich griffen die befragten 15- bis 18-Jährigen zum ersten Mal mit 14,2 Jahren zu alkoholischen Getränken. Das Centre for Drug Research der Frankfurter Goethe-Universität erhebt in einer repräsentativen Studie seit 2002 jährlich den Drogenkonsum und das Freizeitverhalten von Jugendlichen in der Stadt. lhe