Länder

Wildunfälle: Pilotprojekt startet in Südhessen

Archivartikel

Darmstadt.Um verletzte Wildtiere nach Verkehrsunfällen schneller finden zu können, starten Landesjagdverband und Polizei in Südhessen ein Pilotprojekt. Polizeiautos werden mit reflektierenden Holzstäben ausgestattet, die die Beamten in den Boden stecken sollen, um die Unfallorte zu kennzeichnen. „Meistens gibt es nur eine sehr großräumige Unfallbeschreibung. Man läuft dann die Kilometer hoch und runter“, sagte der Sprecher des Landesjagdverbands, Markus Stifter. Zunächst würden 100 Wildunfallzeichen im Landkreis Darmstadt-Dieburg für ein Jahr getestet, bei Erfolg könne das Projekt auf ganz Hessen ausgeweitet werden. Jetzt im Herbst nehmen Wildunfälle laut Stifter zu. Landesweit wurden 2018 insgesamt 19 828 Wildunfälle gezählt, teilte ein Sprecher des Innenministeriums mit. dpa