Länder

Zeit zur Buße und Besinnung

Archivartikel

Die Fastenzeit dauert 40 Tage und beginnt direkt nach den tollen Tagen an Aschermittwoch. Sie dient als Vorbereitung auf Ostern und erinnert an das Fasten Jesu Christi in der Wüste. Früher gab es für Christen strenge Regeln, so durften sie an den meisten der Tage nur einmal am Tag eine volle Mahlzeit zu sich nehmen. Im Mittelalter wurden Verstöße streng geahndet. Heute sind die Regeln lockerer. Christen sind aufgerufen, als Zeichen von Buße und Besinnung Genüssen zu entsagen – welchen, können sie selbst entscheiden. Beide Kirchen nehmen die Sonntage vom Fasten aus, so dass von Aschermittwoch bis Ostern tatsächlich mehr als 40 Tage vergehen. Die Fastenzeit endet am Karsamstag. lhe