Länder

Umwelt Trockenperiode von 2018 wirkt immer noch nach

Zu wenig Grundwasser

Archivartikel

Wiesbaden.Das Grundwasser in Hessen hat sich noch nicht von der zehnmonatigen Trockenperiode des Jahres 2018 erholt. Im Gegenteil: Nach Angaben des Hessischen Landesamtes für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) lagen die Grundwasserstände Ende Oktober sogar unter denen des Vorjahres.

Ursache sei auch der vergangene Sommer, der ebenfalls zu trocken war. „Dadurch litten Seen, Flüsse und Bäche unter Niedrigwasser“, teilte das Landesamt mit. Von Mai bis Oktober fielen hessenweit nur 321 Millimeter Regen – 97 Millimeter weniger als der langjährige Mittelwert des Zeitraums 1981 bis 2010. „In den Seen stand das Wasser noch niedriger als in den beiden Vorjahren, was beim seenähnlichen Lampertheimer Altrhein und in der Edertalsperre besonders auffiel“, so das Landesamt. Die Versorgung mit Trinkwasser ist laut Umweltministeriums aber gesichert. lhe