Länder

Betrugsverdacht Staatsanwaltschaft durchsucht Awo-Räume und Wohnungen in mehreren Städten / Kreiskonferenz in Frankfurt geplant

Zwischen Krise und Neuanfang

Archivartikel

Frankfurt.Die Arbeiterwohlfahrt (Awo) kommt nicht zur Ruhe. Der Verband, der bundesweit rund 18 000 Einrichtungen und Dienste betreibt und mehr als 230 000 hauptamtliche Mitarbeiter beschäftigt, wird seit Wochen von einem Skandal um zwei hessische Kreisverbände erschüttert. Es geht um Vorwürfe des Betrugs, personelle Verflechtungen und teure Dienstwagen. Und das ausgerechnet bei einer Organisation, die

...

Sie sehen 11% der insgesamt 3818 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00