Leserbrief

Ärzte und Pfleger wahre Helden

Zur Rubrik „Corona-Helden“ vom 18. Dezember:

In der Ausgabe am 18. Dezember wird von einer Frau aus Heidelberg berichtet, die sich zuhause tolle Musik anhört und sich an ihren Lichterketten erfreut. So was als heldenhaft zu bezeichnen ginge bestenfalls noch als Satire durch.

Was sollen die Ärzte und Krankenschwestern sowie die Pfleger und Pflegerinnen in Krankenhäusern und Altenheimen denken, wenn sie so etwas lesen? Leute, die rund um die Uhr am Rande der Erschöpfung alles geben, um Menschenleben zu retten, und dabei ihre eigene Gesundheit auf’s Spiel setzen. Das sind meiner Meinung nach die wahren Helden des Alltags und nicht jemand, der es sich daheim gemütlich macht. Michael Mieger, Dossenheim