Leserbrief

Zum Thema Buga

Alles überdenken

Schlechte Nachrichten aus meiner Geburtsstadt, der ich mich verbunden fühle: Nun ist er da, der Zuschlag zur Bundesgartenschau. Was in aller Welt aber drängt die Verantwortlichen zu dieser Bewerbung? Hat Mannheim nicht große Probleme, die bestehenden Parks instand zu halten? Was ist mit Luisenpark, Herzogenried- oder Waldpark? Schleichende Verwahrlosung ist vor allem bei diesem zu beobachten. Was ist mit der Augustaanlage, die noch immer unfertig aussieht, was mit dem Planetariumsplatz, der mit Palazzozelt wie ein schlecht geführter Campingplatz wirkt?

Mannheim ist in der beneidenswerten Lage, zwischen zwei Flüssen zu sein. Was die Ufergestaltung sowohl am Rhein, als auch am Neckar betrifft, passiert dort sehr wenig (wo bleibt Riwwerside?) So richtig gelebt wird da nicht.

Sollte man nicht alles noch einmal überdenken und Gelder in Stadt- und Umfeldgestaltung, Infrastruktur (vor allem Radwege), Bildung stecken, anstatt in diese Buga? Deshalb meine Bitte an die Verantwortlichen: Macht Mannheim insgesamt schöner und schafft Freiräume, anstatt so viel Geld zu versenken. Oder braucht es eines prestigeträchtigen Objektes, um sich als Politiker ein Denkmal zu setzen?