Leserbrief

An den Wünschen vorbei

Zum Artikel „Q6/Q7 leidet unter Krise im Modehandel“ vom 29. Oktober:

Dass es in Q6/Q7 nicht gut läuft, hat nicht nur mit einer Krise im Modehandel zu tun, sondern mit den dortigen Geschäften und deren Angeboten. Beispiel Mode: überwiegend ausgerichtet auf junge Käufer. Diese Gruppe kennt kaum „Marken- oder Geschäftstreue“.

Für Junge zu teuer

Für „Erwachsene“ mit vielleicht auch einer üppigeren Figur, dazu gehöre ich, gibt es nichts. Beispiel: Im „Gant-Shop“ gibt es keine Hemden (dreimal nachgefragt) in großen Größen, aber dafür bei Hirmer. Und für die Jugend sind die Hemden zu teuer, das weiß ich von meinem Sohn. Genau so wenig gibt es für die Gruppe der Älteren interessante Gastronomie/Weinstube/Café. Und wenn dann nur im Untergeschoß (Raucher?). Interessantes Gebäude, aber total an den „Mannheimern“ und deren Wünsche vorbei vermietet.

Info: Originalartikel unter http://bit.ly/2NHclrB