Leserbrief

Arbeiter müssen es ausbaden

Zum Artikel „Weltbild eines verirrten Fantasten“ und Kommentar „Kühnerts Welt“ vom 3. Mai:

Die Schlagzeile „Weltbild eines verirrten Fantasten“ ist miserabler Journalismus im Stil der „Bild“. Man kann über die Thesen und vor allem über den Zeitpunkt den Kopf schütteln, wie es Stefan Vetter in seinem Kommentar sehr sachlich tut. Aber ausgerechnet den Verkehrsminister zu zitieren, der selbst die größten Dummheiten von sich gibt, ist einigermaßen niveaulos.

Sozialismus-Thesen haben seit der Äußerung von Kevin Kühnert wieder Auftrieb. Dem wird die „Soziale Marktwirtschaft“ dagegen gestellt. Aber lebt unsere Wirtschaft in deren Sinne? Eine „Soziale Marktwirtschaft“ ist es sicherlich nicht, wenn Finanzinvestoren Firmen zur Zerstückelung treiben und sich mit den freiwerdenden Geldern nur den Beutel füllen. Die Arbeiter müssen das anschließend ausbaden.

Info: Originalartikel unter http://bit.ly/2VlHsjl http://bit.ly/2LCpiFI