Leserbrief

Auf welcher Seite steht der Allmächtige?

Zum Artikel: „ Kirche gibt Missbrauch zu“ vom 20. November

Wie kann es sein, dass es in einem Rechtsstaat wie unserem möglich ist, dass solche Verbrechen vereinsintern „aufgearbeitet“ werden und dann nicht mehr bei herauskommt als Entschuldigungen beziehungsweise weitere Vertuschungen?

Antwort fehlt

Eine entscheidende Frage ist, auf welcher Seite steht der allmächtige liebende Gott, wenn ein Kind missbraucht wird? Auf der Seite des Kindes (offensichtlich nicht) oder auf Seiten der Täter (seine Angestellten)? Hierauf hätte ich gerne eine Antwort, aber nicht so eine Standardfloskel wie „die Wege Gottes sind unergründlich“.

Den Kindern wird doch bei jeder Gelegenheit versprochen, dass Gott sie auf allen Wegen beschützt und behütet, stattdessen haben sie ihr Leben lang unter diesen Übergriffen zu leiden.