Leserbrief

Zum Thema Buga 2023

Aufmöbelung der Au

Archivartikel

Als Befürworter der Bundesgartenschau habe ich gegen die Bundesgartenschau gestimmt: Die Aufmöbelung der von der Lage her unattraktiven eher langweiligen alten Au mit viel Geld mit anschließender Rückführung in den alten Zustand, mit noch mehr Geld, verbunden mit der Verlegung der gut funktionierenden Straßen mit ganz viel Geld erscheint mir abstrus.

Ich mache regelmäßig meinen Laufsport im Bürgerpark, zwischen Feudenheim und Rott, laufe in der Regel alleine durch die Ödnis eines menschenleeren, von den Bürgern nicht angenommenen Geländes, was nicht weiter verwundert: Es gibt kein ansprechendes Entree, es fehlen attraktive Ruhezonen, Wasserflächen, ein Biergarten. . . Dieses Gelände erscheint mir, verbunden mit den Konversionsplänen, hoch geeignet für eine Buga: Ein solcher Kulturraum würde zu einer Aufwertung des Stadtteils "Rott" führen, aber auch die Stadtteile Käfertal und Vogelstang attraktiver machen. Mit den dabei gesparten Millionen können der Luisen- und Herzogenriedpark als weitere Teile der Buga hergerichtet werden, ein modernes Verkehrssystem (E-Busse) könnte die Bereiche verbinden, mit Abstechern zu einer Stadt am Fluss und dem von der Mannheimer Bevölkerung geliebten Karlstern.