Leserbrief

Leserbrief Zur Änderung des Tennis-Wertungssystems

Badische Geheimnisse

Durch einen Spielbericht des Tennisvereins Beckstein in den FN wurde ich darauf aufmerksam, dass ab dieser Saison nicht mehr die Punkte, sondern alleine die erzielten Matchpunkte, also die Höhe der Siege, für die Rangfolge in der Tabelle zählen.

Übertrüge man das auf den Fußballsport, so wäre künftig die bessere Tordifferenz und nicht die bessere Punktzahl für die Meisterschaft und den Abstieg entscheidend. Ein Aufschrei in der Branche wäre die Folge.

In der Praxis heißt dies derzeit, dass die Tenniscracks aus Beckstein in der 1. Bezirksliga der Herren 60 ungeschlagen mit fünf Siegen und 39:6 Matchpunkten die Tabellenspitze einnehmen. Der Tabellen-Zweite Hardheim/Külsheim wurde mit 6:3 besiegt und weist 37:8 Matchpunkte auf. Selbst wenn Beckstein seine restlichen Spiele alle gewinnt, muss man um den Titel bangen und hoffen, dass Hardheim/Külsheim die Restbegegnungen nicht höher gewinnt als man selbst und dann in den Matchpunkten vorne läge.

Ähnlich geht es zum Beispiel der SG Lauda/Unterbalbach/Gerlachsheim in der 1.Bezirksklasse der Herren 65. Ebenfalls mit fünf Siegen ungeschlagen, muss gehofft werden, dass die mit jeweils einer Niederlage belasteten Vereine aus Plankstadt und Sandhausen, durch höhere Resterfolge, nicht noch die sicher geglaubte Meisterschaft streitig machen.

Was sich der Badische Tennisverband bei dieser Neuregelung gedacht hat, bleibt dessen Geheimnis. Man hätte auf jeden Fall die breite Öffentlichkeit durch Pressemitteilungen zumindest unterrichten sollen.