Leserbrief

Leserbrief: Zum geplanten Bau der neuen Bahnunterführung

Bahnhofstraße als Entlastungsroute ungeeignet

Um die Proteste der zu Recht beunruhigten Bürger bezüglich der Verkehrsbelastung durch die Bahnunterführung Nord zu beschwichtigen, wird immerzu, auch öffentlich, die Bahnhofstraße genannt .

Diese Gemeindestraße (den Unterhalt trägt Lauda-Königshofen) soll den vorhandenen und den zunehmenden Schwerlastverkehr , als auch den zunehmenden Durchgangsverkehr aufnehmen, wenn denn dann tatsächlich verkehrsberuhigende Maßnahmen für die betroffenen Anlieger oder das Schulzentrum realisiert würden.

Ist das ein Konzept - ein durchdachter Plan?

Im Verlauf der Bahnhofstraße sind neben sehr vielen Anwohnern, der Taubertal-Radweg, der Bahnhof mit einer hohen Frequenz von Schülern/Pendlern, Radfahrern, Bahnreisenden, die Postfiliale, das alevitische Kulturzentrum, die Moschee, die Geschäftsstelle des VGMT und die Sporthalle des ETSV Lauda schon jetzt vom Verkehr massiv beeinträchtigt und gefährdet. Der Durchgangsverkehr belastet natürlich ebenso zusätzlich die Badsstraße.

Auch in diesen Straßen ist jede weitere Zunahme an Verkehr eine Zumutung und keine Lösung für andere Betroffene.