Leserbrief

Besser zur Matisse-Ausstellung

Zum Artikel „Zwischen Macht, Markt und Identität“ vom 7. November:

Leider streift die Ausstellung „Werben und Verkaufen“ das, was Sie in ihrer Headline andeuten – Macht, Markt und Identität – nur am Rande. Wer werbefachliche Erklärungen oder etwas mehr über die Bedeutung der Werbewirtschaft erfahren will, sowie die dort zu findenden Berufe, der ist hier fehl am Platz.

Die Ausstellung ist schön bunt und weckt Erinnerungen. Mehr nicht. Das freut die Leute. Aber werbefachliche Komponenten habe ich nur wenige erspähen können. Tiefgang – nein danke. Das will sicher auch nicht das Ziel der Ausstellung sein. Zur Eröffnung hat Hartwig Lüdtke als Direktor des Museums charmant und souverän mit Werbesprüchen eingeführt, Thomas Kosche, Leiter der Sammlungen und Kurator, hat immerhin ein paar interessante Aspekte aus der Historie der Werbung vorgestellt, ohne diese allerdings in der Ausstellung auf die heutige Zeit zu übertragen.

Ihr Artikel läuft für mich unter der Rubrik lokalpatriotischer Gefälligkeitsbeitrag – lieb und brav. Es wird eine Mitkuratorin zitiert, die ihr Werk natürlich loben muss, ansonsten besteht der Artikel meines Erachtens aus Plattitüden. In der Ausstellung selbst fällt kein Blick auf die Werbung von heute. Was passiert im Internet? Wie beeinflussen Youtuber, die sich bekanntlich Influencer nennen? Wie sieht Werbung aus, die sich an Fachleute richtet, also die Investitionsgüterwerbung?

Für Generation 60 plus

Es geht bei Werbung nicht nur um Schokoriegel und Waschmittel. Und bei Werbemitteln längst nicht mehr nur um Plüschtiere und sonstige Geschenkartikelchen oder Plakate, Radio- und Fernsehspots beziehungsweise Anzeigen. Statt aktuellem Bezug ist viel Buntes an den Wänden und in den Vitrinen der Sonderausstellung zu sehen, das – davon bin ich überzeugt – viele Menschen ansprechen wird, insbesondere die Generation 60 plus.

Wer sein Eintrittsgeld besser anlegen will, dem empfehle ich die Matisse-Ausstellung in der Kunsthalle.

Harald Bauer, Darmstadt

Info: Originalartikel unter http://bit.ly/37iP1JI

Zum Thema