Leserbrief

Leserbrief: Fragliche Baumaßnahmen in und um Bad Mergentheim

"Big Monster" in der Altstadt

Für Bad Mergentheim als Kur- und Erholungsstadt ist das geplante Holzhackschnitzel-Heizkraftwerk sicherlich eine gute und saubere Einrichtung. Aber bitte an einem anderen Standort. Nicht, dass ein Tourist, der von Rothenburg oder Würzburg kommend an seinem Navigationsgerät zweifelt und fälschlicherweise glaubt, er sei in Obrigheim angekommen.

Was aber für die Au gefordert wird, sollte insbesondere auch für die Altstadt gelten. Der halbfertige Rohbau des früheren Gasthauses "Grüner Baum" erwirkt in mir beim Betrachten eine neue Namensfindung: "Big Monster". Das bisher Gebaute ist jetzt schon zu gigantisch für das Altstadtviertel, auf dem es steht - gerade mal einen Steinwurf weg vom historischen Marktplatz. Die Architektur, man kann es jetzt schon erkennen, wird eine Missgeburt und sprengt jegliche bauliche Vernunft. Provokant lehnt sich der Klotz an das wunderschön renovierte Barockfachwerkhaus der ehemaligen Schreinerei Ernst.

Wir alle sind aufgefordert, wenn aus welchen Gründen auch immer, ein Altbau abgerissen werden muss, dass sich der entstehende Neubau nahtlos, das heißt, architektonisch stilgerecht der Umgebung anpasst.

Ich hoffe für die Zukunft nicht nur eine rege, sachbezogene Auseinandersetzung bei Bauvorhaben vor den Stadttoren, sondern spreche diejenigen Bürger an, die jetzt zurecht einen anderen geeigneten Standort für das Heizkraftwerk fordern, sich genauso gegen die Baumissbildungen in der Altstadt einzusetzen.

Mit dem noch nicht fertiggebauten Schandfleck in der Ochsengasse müssen wir leider leben.