Leserbrief

"Bürger nicht ernst genommen"

Was ist in unseren Gemeinden los? Die Gemeinderäte sind von den Bürgern direkt gewählt, aber ich habe so oft das Gefühl, dass sie nicht mehr zum Wohl der Bürger Politik machen. Den Bürgern wird so oft Lebensqualität in ihrer Gemeinde genommen. In Ilvesheim will man zwei Spielplätze bebauen und verweist die Anwohner auf die Alla Hopp Anlage. Was ist das für ein Argument? Manchmal lässt es mich an dem gesunden Menschenverstand von manchen Politikern zweifeln.

In Edingen will man ein Wohngebiet von über zehn Hektar erschließen, in einem Gebiet das sehr viele Menschen in ihrer Freizeit nutzen, weil dort noch Natur ist. Spielplätze und Natur sind für die Lebensqualität so wichtig in unserem oft so stressigen Alltag.

Dann noch dieses Argument, neue Baugebiete würden Geld bringen. Dann müsste es jeder größeren Gemeinde besser gehen als kleineren. Doch das ist nicht so, weil Baugebiete nur am Anfang Geld bringen, auf lange Sicht kosten mehr Bürger die Gemeinde auch mehr Geld. Verwaltung, Infrastruktur, Schulen, Kindergärten . . .

Bürger werden viel zu wenig in Entscheidungen eingebunden, und selbst, wenn sich Bürger massiv wehren, so wie in Ilvesheim und Edingen-Neckarhausen, werden sie nicht ernst genommen.