Leserbrief

Bußgelder stark erhöhen

Zum Artikel „Jeder gegen jeden – auf den Straßen regiert die Aggression“ vom 30. Mai:

Ich denke, fast alle Verkehrsteilnehmer erleben die im Artikel von Ulrike von Leszczynski genannten Aggressionen. Täglich bin ich mit dem Fahrrad in Mannheim unterwegs und erlebe Beschimpfungen und Beleidigungen, sofern man darauf aufmerksam macht, dass Verkehrsregeln eingehalten werden sollen. So wir mir um Beispiel häufig die Vorfahrt genommen oder es wird auf dem Geh-/Radweg geparkt.

Seltene Kontrollen

Wenn ich die Leute dann auf den Regelverstoß anspreche, muss ich des Öfteren feststellen, dass hier keinerlei Unrechtsbewusstsein vorhanden ist. Es scheint zwischenzeitlich völlig normal zu sein, die Regeln zu brechen. Es findet ja auch eher selten eine Kontrolle statt und die „Knöllchen“ sind in Deutschland noch immer zu preiswert.

Eine drastische Erhöhung der Bußgelder wird zwar immer mal wieder gefordert, aber leider passiert in dieser Hinsicht zu wenig. Auch finde ich den Vorschlag, in den Fahrschulen mit den Fahrschülern die soziale Kompetenz im Verkehr zum Trainieren, sehr gut.

Info: Originalartikel unter https://bit.ly/2tbOMNI