Leserbrief

Das schreiben Leser zum Titelbild dieser Zeitung

Zum Titelbild des „MM“ am 30. März:

Macht Julia „wirklich alles richtig, wenn sie unter den Magnolienbäumen in der Jugendstilanlage am Wasserturm entspannt“? Gibt es nicht ein Verbot der Stadt Mannheim, das das Betreten der Rasenfläche und das Lagern dort verbietet? Im Gegenteil dazu wird zur Übertretung („Entspannung auf Vorrat“) sogar noch animiert.

Mit vielen anderen Einwohnern unserer Stadt bin ich der Meinung, dass den Erholungssuchenden – falls ihnen die Bänke in der Anlage nicht bequem genug sind – ein Weg von etwa 500 Meter zuzumuten ist, dann sind sie im Unteren Luisenpark, wo sie auf ausgedehnten Rasenflächen Entspannung finden können.

So bliebe der Wasserturm mit einer der schönsten Jugendstilanlagen Deutschlands ein wunderbares Wahrzeichen unserer Stadt, das man allen auswärtigen Gästen gerne zeigt.

Wie gedankenlos ist die Redaktion des „MM“, dass man auf die Titelseite das Bild einer auf der Rasenfläche des Wasserturms liegenden Person (auch noch mit Namen) abbildet. Es ist doch eine Aufforderung, die Flächen rund um den Wasserturm als Liegewiese zu missbrauchen. Es ist doch immer ein Ärgernis, auch aus den vergangenen Jahren, dass man die Jugendstilanlage als Freizeitfläche benutzt. Es gibt genügend Bänke, auf denen man sich ausruhen kann.

Das auf der Titelseite erschienene Bild einer auf dem Rasen der Wasserturmanlage liegenden und die Frühlingssonne genießenden jungen Dame vermittelt sicherlich die Freude auf die kommenden Frühlingstage. Allerdings ist die dargestellte Szene dem Bemühen um die Pflege und Erhalt der Anlage und besonders der Durchsetzung des Lagerverbots völlig kontraproduktiv.

Das Ordnungsamt, Anwohner und Besucher dieser Anlage plädieren seit Jahren dafür, dass diese Anlage nicht zur Freizeitwiese verkommt. Wir erwarten daher von Ihnen eine kritischere Haltung für die schönste Anlage Mannheims.

Info: Originalartikel unter http://bit.ly/2Uj8I1t