Leserbrief

Das Strandbad vergisst man so leicht nicht

Zum Artikel "Gelebtes Symbol für ein Stück Freiheit am Rhein" vom 16. September:

Das Strandbad. 90 Jahre. Schöner Artikel mit Foto. Die Erinnerungen einer 91-Jährigen: Sommer, Sonne, Wasser, das vergisst man nie.

Die Schülerinnen einer Klasse trafen sich im Strandbad, ganz oben links, wo der Sandstrand in Wald übergeht. Dort ließen wir uns treiben von der starken Strömung bis zu einem Begrenzungsbalken in Form eines Baumstammes, der am Boden angekettet war.

Reichhaltiges Angebot

Den Stamm drückten wir mit unserem Gewicht unter Wasser, so dass die darauf Sitzenden davon schwimmen mussten. Unser Spaß bestand darin, alle Begrenzungsbalken von den vorher darauf Hockenden zu besetzen, bis uns das Gleiche passierte, und das am Strandbad, von oben bis unten. Bei der Rückkehr gönnten wir uns Eis und Würstchen, reichhaltig angeboten an den vielen Buden unter den Restaurants.

Auf den herrlichen Rasenflächen spielten wir meist Gruppenspiele mit dem Ball. Abends fuhren wir mit dem Fahrrad durch den schönen Waldpark zurück. Am Weg stand damals noch das einladende Waldcafé. (Inge Künzel, Mannheim)