Leserbrief

Leserbrief Zu „Trump geht Sonderermittler Mueller an“ (FN, 3. August)

Das „Zwitschern“ nur noch aus dem Käfig?

Treffender hätte Karikaturist Haitzinger in der Freitagsausgabe vom 3. August der Fränkischen Nachrichten den geistigen Zustand des US-Präsidenten Trump nicht zeichnen können: Eine besorgt dreinblickende Weltkugel hebt die Schädeldecke des Herrn Trump an, wobei der Betrachter statt Hirnmasse nur vertrocknete, rissige Erde erkennen kann.

Unterschrieben hat er das Bild mit „Dürreperiode“.

Wieder einmal versucht Präsident Donald Trump, die Nachforschungen des Sonderermittlers und früheren FBI-Direktors Mueller zu boykottieren und fordert Justizminister Sessions auf, die „zurechtgebastelte Hexenjagd“ auf ihn, bezüglich der Russland-Affäre, sofort zu beenden.

Auch die freien Journalisten bezeichnet Trump als Lügner, die nur Fake News über ihn verbreiteten.

Bleibt nur zu hoffen, dass Ermittler und Justiz standhaft bleiben und am Ende dann ein Zitat Wilhelm Buschs seine Erfüllung findet: „Hat sich wer als Lump erwiesen, steckt man in der Regel diesen, zwecks moralischer Erhebung, in eine andere Umgebung“.

Nichts Besseres könnte den US-Bürgern passieren, als das „Zwitschern“ Trumps nur noch aus einem Käfig zu hören!