Leserbrief

Den Eltern etwas zurückgeben

Zum Artikel „Weihnachtsklänge erreichen sogar die Dementen“ vom 27.12.:

Herzlichen Dank für Ihre Artikel über und aus dem Pauline-Maier-Haus. Sie sind eine große Freude für alle Bewohner und helfen auch uns „Jüngeren“. Was hat man als Kind älterer Eltern nicht für falsche Vorstellungen von Pflegeheimen! Im Sommer benötigten wir einen Platz in der Kurzzeitpflege und ein Zimmer im Pauline-Maier-Haus war frei. Und seitdem wohnt mein Vater dort und das mit zunehmender Freude.

Wahre Helden des Alltags

Das liegt natürlich daran, dass wir ihn oft besuchen können, was zuvor nur am Wochenende möglich war. Aber zum überwiegenden Anteil liegt es an den Personen, die sich um die älteren Menschen kümmern. Und da haben wir bei allem Stress und der wenigen Zeit, die ihnen zur Verfügung steht, so viel Wärme, Liebe und Teilhabe erlebt. Das ist großartig! Die Pfleger und Schwestern sind die wahren Helden des Alltags. Ihnen gebührt unser aller Dank! Bitte schreiben Sie weiter Artikel über Menschen, wie Beate Matheis, Pflegerin Galina Grudina oder engagierte Mitbürger wie Egon Scheuermann, die unseren Eltern etwas von dem zurückgeben, was sie uns Kindern jahrelang geschenkt haben.

Info: Originalartikel unter http://bit.ly/2C62beq