Leserbrief

Denkanstoß zu Joy Fleming

Zum Artikel "Mannheimer wollen Joy-Fleming-Brücke" vom 2. Oktober:

Als alter Mannheimer, in der Filsbach geboren, habe ich mit großem Interesse die Artikel über die Joy-Fleming-Brücke gelesen. Auch ich bin der Meinung, dass Joy eine Ehrung erhalten sollte. Aber muss es gleich die Kurpfalz-Brücke sein? Joy war doch ein Mannheimer Original, mit allen Ecken und Kanten.

Bei einer Veranstaltung in Düsseldorf in den Rheinterrassen ist Joy mit Ihrer Band aufgetreten. Ein Freund und Berufskollege hat im Vorbeigehen von Joy gerufen: He Joy, Du altes Haus wie geht's donn? Diese blieb ihm die Antwort nicht schuldig. Her quatsch mich nett vun de Seit a. Ein Kollege aus Düsseldorf fragte: Was hat die Dame gesagt und hat nach meiner Übersetzung sich köstlich amüsiert.

Turley Baracken umbenennen

Wie wäre es, den Alten Meßplatz in Joy-Fleming-Platz oder den früheren Offiziersclub in den Turley Baracken, wo Joy bei den Amerikanern ihre Laufbahn begann, in Joy-Fleming-Haus zu benennen? Dies ist sogar ein separates Gebäude. Vielleicht ist dieser Denkanstoß von Nutzen. (Fritz Ank, Mannheim)

Familie Ewalds Vorschlag mit der Joy-Fleming-Brücke "is best idea ever" (zu Deutsch: ist die beste Idee aller Zeiten). Unbedingt sollte das gemacht werden: Mannheim hat sich als Stadt der Musik etabliert, da ist es ein Muss, "die Tochter Mannheims" zu ehren. Ich stelle mir vor, dass die Joy-Fleming-Brücke einen lebendigen museal-musikalischen Charakter bekommt, indem an digitalen Stationen Joys unverwechselbare Stimme zu hören ist (zum Beispiel auf Knopfdruck).

Eine einzigartige Seele

Das Lied, das eine Brücke sein kann und der Neckarbrückenblues gehören dazu, aber vielleicht auch ein Interview mit Joy, damit ihre einzigartige Seele zum Ausdruck kommt. Ich selbst bin zugezogen vor 25 Jahren und habe moin Monnem mit Joy schätzen und lieben gelernt.

Deshalb gilt mein Aufruf allen Mannheimern, mit Stolz auf ihre Stadt und ihre guten Kinder zu schauen und ihnen (wie auch Sepp Herberger endlich) ein würdiges Denkmal zu setzen. Joys menschen-verbindende Art ist ihre Bodenständigkeit mit offenem Herzen für jedermann. "Ein klorer Typ"! Danke Joy! (Angelika Döringer, Mannheim)

Ich bin schon damit einverstanden, dass Joy Fleming geehrt werden soll, meine aber, man sollte bei der Namensgebung an die Popakademie denken. Dort wäre der Name angebracht. Die Kurpfalz war für Mannheim wohl wichtiger. (Albert Bold, Mannheim)