Leserbrief

Der Wahn mit den Wahl-Plakaten

Zum Artikel „Stadt montiert Plakate ab“ vom 9. Mai:

Geradezu geschockt war ich, als ich kurz vor Ostern von einer zweiwöchigen Auslandsreise zurückkehrte. Der Plakatierungswahn hatte sich verdoppelt und verdreifacht. Unglaublich, kein Mast war mehr ungenutzt, teils drei- und vierfach hängen die Plakate übereinander, es ist nur noch abscheulich! Diese Arroganz, diese Selbstdarstellung ist geradezu anstandslos.

Mein guter Anstand dagegen verbietet es, hier geeignetere derbere Worte zu wählen, um meiner Empörung genügend Ausdruck zu verleihen. Inzwischen sind bereits viele Plakate durch Wind, Wetter oder Vandalismus beschädigt, weil es sich um Billigheimer gehandelt hat, die die Zeitspanne gar nicht überleben konnten. Ich bin mal gespannt, wie es nach den Wahlen aussehen wird. Wahrscheinlich werden viele Plakate länger hängen als erlaubt und die überdimensionalen Kabelbinder für die Ewigkeit an den Masten verbleiben. Von Ulrich Butterbrodt, Mannheim

Info: Originalartikel unter http://bit.ly/2HO7lP0