Leserbrief

Diese Fragen stellten Leser

Beim Hineinschnuppern in den Redaktionsalltag kommen bei unseren Lesern viele Fragen auf. Wir haben für Sie zusammen-gefasst, was die drei Gäste diesmal wissen wollten.

Woran liegt es, dass die Zahl der veröffentlichten Leserbriefe so zugenommen hat?

Vor vier Jahren hatten wir 1500 Leserbriefe pro Jahr, im vergangenen Jahr erreichten uns 2100 Zuschriften. Das liegt sicher an den pointierten Beiträgen auf der Seite „Debatte“ im „Wochenende“. Aber auch an den vielen Gastbeiträgen auf unserer Seite drei. Uns sind diese Briefe wichtig, wir sind auch ein Debattenforum.

Wie hat sich das Verhältnis zwischen E-Mail-Einsendungen und handgeschriebenen Briefen bei den Leserzuschriften verändert?

Briefe auf Papier erhalten wir fast keine mehr.

Was passiert eigentlich mit den Zeitungen, die am Kiosk nicht verkauft werden?

Der Grossist (das ist das externe Unternehmen, das für den Verlag des „Mannheimer Morgen“ jeden Tag die neuen Zeitungspakete anliefert) nimmt die unverkauften Exemplare, sie heißen Rückläufer, auch wieder zurück. Diese Zeitungen werden anschließend recycelt.

Wie schnell wirkt sich die Zahl dieser Rückläufer auf die Zeitungsproduktion aus?

Sehr schnell, nämlich tagesaktuell. Über das elektronische Vertriebssystem dieser Zeitung wird die Zahl der Rückläufer genau erfasst und die Druckerei bekommt jeden Tag aufs neue eine Information, wie viele Zeitungsexemplare sie in der kommenden Nacht drucken muss. Das kann je nach Jahreszeit durchaus stark variieren. In den Sommermonaten zum Beispiel, während der Ferienzeit, geht die verkaufte Auflage an den Kiosken, Tankstellen oder Läden oft zurück. Dann wird in der Druckerei weniger produziert. Im Schnitt liegt die verkaufte Auflage derzeit insgesamt bei rund 115 000 Exemplaren.

Warum veröffentlicht die Zeitung vermehrt Eigenwerbung?

Auch für unsere eigenen Produkte wird eine sichtbare Werbung immer wichtiger. Wir wollen die Produkte damit hervorheben und natürlich auch gut verkaufen.

Hat die Redaktion Einfluss auf das Marketing der Zeitung?

Ja. In Zusammenarbeit mit unserer Marketingabteilung präsentieren wir besondere Inhalte und Aktionen der Zeitung. So beispielsweise die Serie über die Bombennächte in Mannheim oder auch eine Diskussionsrunde mit dem Ministerpräsidenten. Auch Langzeit-Serien oder Beilagen können wir mit den Marketingkollegen den Lesern und Nichtlesern ans Herz legen.