Leserbrief

Diskussion dreht sich nur um Geld

Zum Thema „Kostenloser Nahverkehr“:

Aktuell werden jeden Tag Kostenausfälle in Millionenhöhe von den Kommunen/Betreibern bei einer eventuellen Einführung ausgerufen. Mir scheint, dass die Diskussion nur um Kosten geht, anstelle auch mal weitere Alternativen zu diskutieren. Die Studie in Tallinn, Estland, zeigt eine Fahrgastzunahme von nur etwa drei Prozent.

Neue Parkplätze sinnvoll?

Vielleicht wäre es sinnvoller, neue und größere P+R-Parkplätze mit S-Bahn-Anschluss in der Umgebung zu erstellen und an den wichtigen Einfallstraßen entsprechende Leitsysteme mit Hinweis auf den nächsten Zug ins Zentrum zu versehen –gehen habe ich das in Straßburg und Helsinki. Funktioniert prima. So können die Menschen aus dem Umland mit dem Pkw bis zur Stadtgrenze fahren und auf den Nahverkehr umsteigen – ob dann kostenlos oder zu einem reduzierten Preis kann man immer noch diskutieren.

Beispiel Friedrichsfeld-Süd: Hier wurde ein P+R-Parkplatz errichtet und kurz danach wieder erweitert, weil er dauernd überfüllt war. Aktuell ist dieser Platz jeden Werktag überfüllt und das ohne Leitsystem an irgendeiner Straße. Die Parker kommen laut den Nummernschildern überwiegend aus dem Umland und fahren wohl mit der S-Bahn weiter. Geht doch.