Leserbrief

Diskussionskultur erschreckend niedrig

Zum Leserbrief „,Rassismus’ zu inflationär verwendet“ vom 29. Oktober:

Herrn Tiggeler sei herzlichen Dank ausgesprochen für diesen sachlichen Kommentar der Güteklasse A***. Die inflationäre Verwendung von Begriffen ist in Deutschland seit Jahren leider zum festen Bestandteil einer Politik geworden, die vor allem bei innenpolitischen Themen als Mittel zum Zweck den Blick der Wähler für die Realität vernebelt. Mit dem Ziel, ungestört die Interessen von nur einigen Teilen der Gesellschaft durchsetzen zu können.

Es wird hier stellvertretend für eine Vielzahl von Begriffen nur an das Wort „radikal“ erinnert. Ist ein Mensch wirklich schon radikal, wenn er auf tatsächlich bestehende Fehler und Missstände in der Gesetzgebung aufmerksam macht? Oder wird er in so einem Fall letztendlich nur selbst zum Opfer einer willkürlich radikalen Zuweisung? Oder handelt nicht schon der radikal, der auf diese Art und Weise die Eliminierung sachlich begründeter Kritik anstrebt?

Entscheidung über Demokratie

Was zur Schlussfolgerung führen muss, dass sich die Diskussionskultur in Deutschland wieder auf einem erschreckend niedrigen, beinahe schon radikalem Niveau bewegt. Und gleichzeitig die Frage aufwirft, ob das das eigentliche Ziel der deutschen Innenpolitik ist. Diese Fragen betreffen Politiker und Wähler gleichermaßen. Und ihr Umgang damit wird entscheiden, ob überhaupt und wie es mit der Demokratie in Deutschland weitergehen wird.

Hans Peter Krämer, Mannheim

Info: Originalartikel unter http://bit.ly/2NHtMIT

Zum Thema