Leserbrief

Ein Betonriegel genügt

Zum Kommentar „Hitze wird politisch“ vom 26. Juli:

Dem Kommentar von Werner Kolhoff kann man nur zustimmen. Eine eklatante Fehlplanung aus kommerziellen Gründen ist die geplante Bebauung des Lindenhofplatzes, und zwar der Teil, der noch als Parkplatz mit altem Baumbestand genutzt wird.

An dieser Stelle ein Gebäude zu errichten oder im Bebauungsplan vorzusehen, das wie ein Riegel zum gewachsenen Teil des alten Beginns des Lindenhofs und damit völlig deplatziert wirkt, ist fast schon strafbar. Es ist kontraproduktiv, was die Gestaltung des gesamten Areals vom rückwärtigen Ausgang des Hauptbahnhofes bis zur Helene-Lange-Schule angeht, denn es geht viel Großzügigkeit des Überganges zum Rhein verloren. Es genügt schon der Betonriegel vom Victoriahaus bis zum John-Deere-Gelände.

Ich bitte daher die Verantwortlichen, vom Oberbürgermeister bis hin zu allen Fraktionen – insbesondere die Fraktion der Grünen –, sich ihrer Verantwortung zu erinnern und diese Bebauung ad acta zu legen.

Info: Originalartikel unter http://bit.ly/2ZCVD1w