Leserbrief

Ein Fall fürs Schwarzbuch

Zum Artikel „Was passiert mit den Freiflächen?“, „MM“ vom 10. Dezember 2019

So kommt Ladenburger endlich auch mal in das Schwarzbuch der Steuerzahler.

Im Planfeststellungsverfahren zur neuen Neckarbrücke hatten wir angeregt, dass, wenn wir die neue Neckarbrücke schon nicht verhindern können, man doch wenigstens auf die Bahnbrücke verzichtet, um zum Lärmschutz die Trasse vor der Weststadt möglichst schnell auf bzw. unter die Geländeoberfläche zu bekommen.

Das Industriegleis wurde schon damals seit langer Zeit nicht mehr genutzt und hätte unter Verkehrssicherungsaspekten auch nie mehr in Betrieb gehen dürfen. Nur formal war es eben noch ein gewidmetes Bahngleis und daher bestand laut Regierungspräsidium auch formal das Erfordernis für ein Brückenbauwerk auch über das tote Gleis. Der Steuerzahler bezahlt es ja. Kaum steht die Brücke nun in der Landschaft, wird die damals angeblich nicht mögliche (oder gar nicht geprüfte) formale Entwidmung vorgenommen und das Gleis rückgebaut.

Toll.