Leserbrief

Ein Gedicht zu Trump

Zum Artikel „US-Präsident Trump schickt Corona-Hilfe an die Weinstraße“ vom 23. Mai:

Mit Geld ist nicht immer alles gutzumachen, wäre es nicht Corona-ernst, könnte ich lachen. Hätte Trump den Virus frühzeitig ernst genommen, wäre es nicht soweit gekommen! Im Gießkannen-System Hilfe zu vergeben, ersetzt nicht die vielen Menschenleben, welche seine Fehleinschätzung dieser Epidemie gekostet hat – es fragt sich nun jeder Demokrat: Soll so ein fairer Wahlkampf laufen? Will hier jemand Stimmen kaufen? Kann ein Populist weiter die Bürger blenden? Wann wird die Misere enden? „Ein Staat muss untergehn, wo Dummheit siegt und Unverstand entscheidet“ (Ortega y Gasset), ein ganzer Kontinent an dieser Krankheit leidet! Dass er gesundet, will er hoffen. (von Wolfgang A. Proffen, Mannheim)

Info: Originalartikel unter https://bit.ly/36BQkUk